Sozial-Ökologische Tranformation. Wege & Strategien von der imperialien zur solidarischen Lebensweise

Egal wohin man schaut, überall nur Krisen: Klimawandel, Flucht, Vertreibung, Naturzerstörung, Feinstaub, Mietenwahnsinn, Wirtschaftskrise und viele mehr. Schaut man genauer hin und nimmt die Zusammenhänge in den Blick, wird schnell deutlich: All diese Krisen haben irgendwas mit unserer Lebensweise im Globalen Norden zu tun.

Überspitzt könnte man sagen: Wir leben auf Kosten anderer. Doch so gerne wir es auch ändern würden, diese Lebensweise scheint extrem stabil. Wie kann es also weitergehen? Solidarisch?! Wir versuchen Antworten auf die Krisen unserer Zeit zu finden, skizzieren, wie solidarische Lebensweisen im Kleinen wie im Großen aussehen könnten und suchen nach Pfaden der Transformation.

Workshop am Freitag, 27.09.2019, 13.30 Uhr bis 15 Uhr, Kleienr Saal, Kulturzentrum Pavillon

Laima Eicke

ist Teil des I.L.A.Kollektivs. Sie forscht am Institut für transformative Nachhaltigkeitsforschung (IASS) in Potsdam zu Strategien für eine globale Energiewende und deren systemischen Auswirkungen. Darüber hinaus ist die Klimapolitisch aktiv.

Hannah Engelmann

ist als Trans*-Beraterin und Bildungsarbeiterin in queerfeministischen, ökologischen und antikapitalistischen Kontexten aktiv. Sie hat Psychologie und Erziehungswissenschaft in Bielefeld, Braunschweig und Hildesheim studiert. Als Teil des I.L.A.-Kollektivs veröffentlichte sie 2017 das Dossier Auf Kosten Anderer? Wie die imperiale Lebensweise das gute Leben für Alle verhindert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.